Klassik für Kinder mit Wolfgang Thierse – DIE MOLDAU und mehr

7,99 inkl. MwSt.

Die Moldau – ein Fluss erlebt in Musik

(Die Moldau fliesst in Tschechien und ist dort der bedeutendste Fluss.)

Label: Hörwerk – Best. Nr. radi-1186
Vertrieb: Zweitausendeins, Amazon, Buschfunk

Artikelnummer: radi - 1186Kategorie:

Beschreibung

Der berühmte Komponist Bedrich Smetana hat schon vor über 100 Jahren, genau im Jahre 1874, die Geschichte dieses Flusses musikalisch erzählt und das klingt so:

Am Anfang hört man von zwei Flöten angedeutet, wie zwei kleine Rinsale
oben in den Bergen zu fliessen beginnen: Die Quelle der Moldau.
Die eine Flöte lässt das Wasser tropfen, die zweite Flöte und die ganz zart einsetzenden
Geigen und eine Harfe und dann noch Klarinetten lassen die zwei Quellen dann regelrecht sprudeln und irgendwann zu einem Bach zusammenfliessen.
Der schwillt an und wird… der Komponist Smetana deutet es mit einem Triangelschlag an… schließlich zu einem kleinen Fluß.
Das Strömen des Flusses erklingt in einer herrlichen Geigenmelodie.
Jetzt fliesst die Moldau durch einen Wald, natürlich wird da gejagt, man hört es,
Die Jagthörner blasen laut.
Der Fluß fliest weiter, die Hörner werden leiser.
Da, die Moldau fließt an einem Dorf vorbei,… es wird gefeiert … eine Hochzeit.
Natürlich spielt die Musike … Eine Hochzeitspolka … Die Burschen und Mädels tanzen
und das Orchester spielt saftig und kraftvoll auf.
Der Tag bricht an, die Moldau fliesst weiter und … gefährlich … Stromschnellen!
Das Wasser stürzt blitzschnell in gischtigen und wildkochenden Strömen herab und bricht sich wild spritzend auf Felsen und Steinen.
Der Fluß bäumt sich auf, es ertönen die Pauken, die Becken und die großen Trommeln.
Die kleine Piccoloflöte hört sich dazwischen wie ein Hilferuf an.
Die Moldau lässt die Stromschnellen hinter sich und fliesst in erhabender Breite, ach in majestetischer Schönheit auf die große Hauptstadt PRAG zu.
Kurz vor der Hauptstadt passiert der Fluß die Burg Vysehrad, sagenumwoben.
Smetana grüsst die Burg mit einem Tusch, er verbeugt sich vor der Geschichte dieses Bauwerkes.
Es wird wieder Abend, es wird Nacht, der Mond ist aufgegangen, aus der Moldau tauchen
Zauberwesen auf, Nymphen, sie wohnen im Fluß.
Zu ihnen gesellen sich die Elfen, die zarten Wesen,, sie kommen aus dem Wald,
Und sie tanzen … einen Elfenreigen.
Man hört es sogar, die Geigen klingen wie verzaubert, weich träumerisch, wie durch einen Nebelschleier.
Da, … an der Harfe, die Elfenkönigin
Die Moldau fliesst ruhig in ihrem Bett, breit und wie verzaubert.
Und dann kommen die Ritter, das schwere Blech ist nicht zu überhören.
Die Blechbläser.
Seit vielen Jahrhunderten sitzen sie in ihren Ritterrüstungen, erstarrt mit ihren gepanzerten Pferden und bewachen den nächtlichen Wald.
Am Tag sind sie verschwunden.
Und dann … die Moldau bäumt sich noch einmal auf und verschwindet dann … für immer,… sie fließt in die Elbe.